Steinmaterial - Serpentin und Verdit

 

Zu den am meisten in der Bildhauerei verwendeten Steinsorten gehören die in verschiedenen Landesteilen Zimbabwes gefundenen Serpentin- und Verditarten:

 

Springstone:
Der härteste, reine schwarze Serpentin wird in der Nähe von Tengenenge im Norden Zimbabwes gefunden. Er hat eine feine Struktur, keine Risse und bietet aufgrund seiner Härte dem Künstler einen ausreichenden Widerstand. Er ist eingehüllt in einer "Decke" aus rötlich-braun oxidiertem Felsgestein, die von dem Bildhauer zunächst zeitaufwendig weggeschlagen werden muss. Springstone ist bei den meisten arrivierten Künstlern beliebt.

 

Sipolilo:
Ebenfalls im Norden gefunden ist dieser orangegelbe Serpentin aufgrund seiner Härte schwieriger zu bearbeiten.

 

Brauner Serpentin:
Eine der weicheren Serpentinarten, die vor allem im Osten Zimbabwes, in den Eastern Highlands, gefunden wird.

 

Opalstein:
Ein hellgrüner Serpentine aus der Gegend um Chiweshe, nördlich von Harare. Fein strukturiert mit fast durchscheinender Oberfläche, manchmal mit verschieden farbigen Punkten und Flecken. Wegen seiner Färbung sehr beliebt.

 

Chiweshe Stone:
Ein harter dunkelgrüner Serpentin aus der Gegend um Chiweshe, der nicht so fein gemasert wie der Opalstein ist.

 

Goldener Serpentin:
Ein ungewöhnlich schwarzer Stein, der durch Bänder ähnlich Holzmaserungen verschönt wird.

 

Verdit:
Ein seltener Halbedelstein, der weltweit nur an zwei Fundorten vorhanden ist. Er ist in Zimbabwe wegen seiner Härte und Farbvarianten von hoher Qualität.

 

Kalkstein:
Harter, grauer Kalkstein wird in den Chikurubisteinbrüchen bei Harare gefunden und von Künstlern wie Boira Mteki, Nicholas Mukomberanwa und Joseph Ndandarika verarbeitet.

 

Sandstein:
Der in der Nähe von Bulawayo gefundene rote Sandstein wird von zimbabwischen Künstlern selten verwendet. Joseph Maondo und Tampfuma Gutsa verarbeiten ihn manchmal.

 

Lapidolithe:
Ein porphyr- bis violettfarbener Stein, der selten vorkommt und von nur wenigen Künstlern, darunter Joram Mariga, verwendet wird.

 

Zurück